· 

Verein4punkt0

Was hat Datenschutz mit Vereinskommunikation zu tun.

 

Wir haben uns die Aufgabe gestellt, einen proaktiven Datenschutz auf allen Ebenen unserer Organisation einzufordern und die generierte Datenschutzdokumentation in die Ablage zu legen. Denn mit der Dokumentation alleine ist kein Datenschutz gegeben und die Chance für innovative Vereinskommunikation wäre vertan. Wir leben den Datenschutz und dokumentieren unsere personenbezogenen Verarbeitungstätigkeiten mit Hilfe agiler Methoden, DSGVO-konform.

 

Datenschutz ist nichts Fragwürdiges oder etwa ein Bürokratiemonster, wie weitläufig an Stammtischen abfällig diskutiert. Datenschutz ist gesetzt, wie auf ´Grün warten´ an der Ampel, wie ´Sicherheitsschuhe´ auf der Baustelle, wie ´TÜV´ beim Auto oder wie ´Vorsorge´ beim Doktor und ist auch Teil unseres zivilen Lebens. Beim ´Datenschutz´ geht es um uns Bürger und den Schutz unserer persönlichen Daten, vor allem, wenn diese ohne Kenntnis oder ohne Einwilligung veröffentlicht oder weitergeleitet werden,  wenn keine/r weiß, wer sie weiterverarbeitet und auswertet und erst recht, wenn keine/r weiß, wie man seine Datenhoheit und seine Selbstbestimmung wahren kann.

 

Insofern hat die Europäische Union jedem Bürger der Union eine Steilvorlage geliefert, den Datenschutz auch persönlich einzufordern.

 

Verantwortliche Vorstände tragen diesem Umstand Rechnung indem sie allenfalls ihrer #Dokumentationspflicht, ihrer #Informationspflicht, ihrer #Rechenschaftspflicht und ihrer #Auskunftspflicht nachkommen, um eher ersatzweise #Datenschutzkonformität gemäß #DSGVO nachzuweisen. Ausgeführt wird er Datenschutz nicht wirklich.

 

Qualitätswesen, Arbeitssicherheit, Gesundheitsvorsorge, Umweltbewusstsein,  haben bereits ihren Stellenwert in der Gesellschaft bekommen. Persönlicher Datenschutz hingegen und Selbstbestimmung, übrigens auch im Kontext der Vorsorgedokumenten wie Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und Vollmachten, werden eklatant vernachlässigt.

 

Die großen Player in der Wirtschaft haben reagiert und haben notgedrungen kapiert und auch schon Lehrgeld bezahlt, während die organisierte Zivilgesellschaft ihre personenbezogenen Datenverarbeitung größten Teils ungeschützt verrichtet.

 

Vereinsvorstände, welche bislang den Datenschutz verneint haben, unterschätzen diese Bedrohungslage, nicht etwa wegen der drastischen Pönalen - da sollten Vereine ausreichend versichert sein - sondern wegen ihrer Verantwortungslosigkeit gegenüber ihren Mitgliedern. Gemeint ist hiermit, dass die Selbstbestimmung der Mitglieder leichtfertig untergraben wird.

 

Der bdvv hat hier seine Hausaufgaben gemacht und trägt nicht nur der viel zitierten Dokumentations- und Informations- und Rechenschaftspflicht  Rechnung, sondern kommuniziert jede einzelne DSGVO-relevante Verarbeitungstätigkeit und die damit verbundenen Geschäftsprozesse, Kategorien und Zuständigkeiten unmittelbar mit den berechtigten Mitwirkenden bzw. Ausführenden und protokolliert diese zum Nachweis der Datenschutzkonformität.

 

Via agilem Management erreichen wir organisationsweit jedes am Datenschutz mitwirkendes Mitglied. Insofern wir mit dieser Kommunikationsmethode gleichermaßen die Mitgliederbindung und somit die Reichweite des Datenschutzes ausbauen,  statt lediglich die Datenschutzdokumentation mit Unbehagen in die Schublade zu legen.

 

Insofern empfehlen wir unseren Verbandsmitglieder, den Mehrwert des Datenschutzes in der Vereinskommunikation zu erkennen.

 

Der bdvv stellt sein Datenschutzmanagement auch allen Mitgliedern zur eigenen Anwendung zur Verfügung. Es wird lediglich ein individuell vereinbarter Beitrag für Nutzung- und Support berechnet. Dieser Support enthält eine kontinuierliche  Datenschutzberatung und das damit verbundene Datenschutzmanagement, bestehend aus Handlungsanweisungen für die Nutzung der Applikation sowie für die eigene Mitwirkung am eigenen Datenschutz.

 

Dass sich das lohnt, erkennt man spätesten an einer messbar effizienteren Vereinskommunikation  und am intensiveren Zusammenwirken untereinander, nicht nur wegen Datenschutz, sondern auch wegen weiterer Initiativen wie Veranstaltungs- oder Turniermanagement, wegen Reise- und Sportmanagement oder wegen Bildungs- und Kulturmanagement, was Vereine eben so machen. 

 

Agile Vereins- oder Verbandskommunikation in Echtzeit ist das Zauberwort. Und wir nennen das verein4punkt0. 

 

Wie das funktioniert? Grundsätzlich reicht ein Anruf oder eine Mitteilung und nach wenigen Minuten ist, verbunden mit ein paar persönlichen Angaben, Ihr Datenschutz DSGVO-konform aufgestellt. Mit weiteren Einstellungen und Handlungsanweisungen stellen wir dann gemeinsam nachhaltige Datenschutzkonformität auf initiative Weise (proaktiv) her.  Eine bdvv-MItgliedschaft vorausgesetzt. 

 

Übrigens, was für Vereine möglich ist, gilt auch für Unternehmen. 

 

#zerodatabreachculture, #verein4punkt0

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0