Suchergebnisse

73 Ergebnisse gefunden

  • Gemeinnützige allein gelassen und ausgenommen.

    Das Ehrenamt sei nichts wert, so der allgemeine Vorwurf. Und nicht nur bei gemeinnützigen Organisationen, meint der bdvv | bundesverband deutscher vereine & verbände e.V. Indes der Ruf nach staatlicher Unterstützung darin Widerhall findet, dass die Angelegenheit, welche ca. jeden dritten Bundesbürger in über 600.000 Vereinen und Verbänden angeht, sich in Prüfung befände. Stellt sich die Frage, inwiefern es immer eine Intervention der Betroffenen bedarf, bis sich was bewegt. Wann die Regierung wohl einsieht, dass das Rückgrat der Wirtschaft die Verbraucher sind und nicht die Unternehmen. Wo sich doch genau dieser Umstand aktuell so drastisch darstellt. Die Läden und Restaurants leben doch davon, dass die Bevölkerung Ihr Geld ausgibt und sich die Geschäftsleute dann vom Erlös die Produkte und Dienstleistungen kaufen, um was anderes damit zu leisten oder zu produzieren, des Erlöses wegen. Ebenso wie sie ihre Erlöse für Entwicklungen und Investitionen, gleichermaßen für Personal, welches, wie sie ja auch selber, das Geld wieder in Umlauf bringen, ausgeben. Da braucht´s die Krise, um das zu verstehen. Der Staat leiste einen Zusammenhalt beim Sport sowie bei der Integration oder Extremismusprävention, also ob das das Vereinswesen wiederspiegelt. Man suche pragmatische Lösungen, vornehmlich für den Einzelfall, jedenfalls nicht in der Breite, sondern wohl eher da wo man dem Ansturm Herr werde. Als gelte es den Hilfsmittelfluss einzudämmen wie Corona-Infektionen, statt die Chance zu nutzen, jetzt das Geld dort in Umlauf zu bringen, wo es ausgegeben wird. Das würde dann der Wirtschaft wirklich helfen, um in Schwung zu kommen. Spätestens nach der Krise wäre es dann soweit. Aber nein, die Unternehmen sind das Heil und müssen ja die Leute beschäftigen und brauchen dazu Finanzierung. Und zur Bedienung Ihrer Kredite. Denn nichts anderes steckt hinter Mieten und Maschinen. Als ob die Leute arbeiten, um Geld zu verdienen. Sie arbeiten, um das verdiente Geld ausgeben zu können und sich Annehmlichkeiten leisten können, welche die Unternehmer jenen ja selber anbieten. Kompensation sei ja eine Möglichkeit, etwa anfallende Stornierungen in Gutscheine zu verwandeln. Als ob man mit Gutscheinen handeln könnte. Dann doch besser konsequent umlaufgesichertes Geld in den Markt pumpen, was den Konsumenten darin stärkt, sich das leisten können, was die Unternehmer zu verkaufen haben, wenn man es braucht. Liquiditätshilfen und Förderprogramme für gemeinnützige Organisationen sind genau so widersinnig. Als ob eine gemeinnützige Organisation mit ihren ehrenamtlichen Helfern dafür arbeitet, dass Kredite zurückgezahlt werden. Der Schein heiligt die Phrasen. Und die Presse druckt den Unsinn. Wie unter https://amp2.handelsblatt.com/politik/deutschland/coronakrise-gemeinnuetzige-unternehmen-in-not-kommt-bundesweite-hilfe-fuer-vereine-initiativen-und-traeger/25758650.html nachzulesen.

  • Sinnvolle Versicherungen für Vereine

    Einen interessanten Artikel zum Thema #Haftpflichtversicherung aus der Saarbrücker Zeitung möchten wir nicht vorenthalten. Die SZ schreibt: #Vereine haften für alle Schäden, die während ihrer Vereinsaktivitäten einem Dritten zugefügt werden. Geschädigte können Regressansprüche an den #Verein herantragen. „Ob diese berechtigt sind oder nicht, stellt sich meistens später heraus“, sagt René Hissler, Vorstand des Bundesverbands deutscher Vereine & Verbände (bdvv). Daher ist eine Haftpflichtversicherung wichtig. Sei angemerkt sei: Das Referat Versicherung und Vorsorge ist die meist angerufene Stelle des bdvv | bundesverband deutscher vereine & verbände e.V.. Insofern ja damit auch bewiesen ist, wie wichtig das Thema Haftpflicht für Vereine ist.

  • Wie Sie von einer bdvv-Mitgliedschaft profitieren? Pro bono!

    Pro bono lautet das Zauberwort. Insofern wir Ihnen mit nützlichen Angeboten entgegen kommen und Ihnen was Gutes tun. Ob es Ihnen nützt oder ob Sie Ihren Verband weiter empfehlen, entscheiden Sie selber. Für NPOs, Verbände und Vereine installieren wir ein komplettes Datenschutzmanagementsystem (DSMS),inkl. Online-Schulung, Life-Meeting-System, Vorlagen, etc.. (Obligatorisch) Für NPOs, Verbände und Vereine sowie deren Vereinsmitglieder installieren wir ein agiles Projekt-Managementsystem inkl. Leitfäden für Krisen-, Veranstaltungs- und Homeoffice-Management. Vereinsmitglieder und Ihre Familien unterstützen wir bei der Vorbereitung Ihrer Vorsorgedokumente, wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten, etc.. Diese Leistungen sind erste Schritte zur Datenschutzkonformität, zu professionellem Vereinsmanagement, auch beruflich einsetzbar, sowie zur Selbstbestimmung, Patientenverfügung und Vorsorgedokumente betreffend. Alle oben genannten Angebote enthalten substanzielle Leistungen und werden dringend angeraten. Besser früher als später vorsorgen. Ihre Mitwirkung jedoch ist für den Erfolg entscheidend. Alle Pro bono-Angebote erfordern eine Zusammenarbeit mit unseren Experten. Mind. eine Erläuterung oder Einführung in die Thematik und die Anwendungen wird dringend empfohlen. Jetzt kommt es auf Sie an. Wir verwenden leistungsfähige Anwendungen und würde diese auch weiter empfehlen. Unser Angebot jedoch zielt nicht auf die Applikationen, sondern auf die Benefits, welche Ihnen ganz persönlich oder Ihrem Verein nutzen. Ggf. erwägen Sie ja eine Weiterempfehlung des bdvv. Zum Kleingedruckten vorab: Etwaige kostenpflichtige Leistungen, wie Mandate für Datenschutzmanagement oder -beratung, Upgrades oder Ausfertigung von Vorsorgedokumenten durch einen Anwalt, werden im Vorgespräch erläutert. Ein offenes Wort für Nicht-bdvv-Mitglieder oder Fördermitglieder: Ob Sie eine ordentliche Mitgliedschaft im bdvv | bundesverband deutscher vereine & verbände e.V. erwägen, bleibt Ihnen überlassen und ist kein Kriterium für eine Zusammenarbeit. Hier geht es zur Pro bono-Registrierung Wenn Sie sich nach erfolgreicher Registrierung (Double OptIn) wieder einloggen, erhalten Sie weitere Informationen zu den oben genannten Themen.

  • Mit Life Meeting klärt sich vieles.

    Wir haben Antworten auf Fragen zum Krisenmanagement, auf Fragen zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmachten sowie auf Fragen zum Datenschutz. Pro bono Hierzu laden wir Sie zu einem Life Meeting ein. Raumkennung oder Passwort erfragen Sie bitte per Hotline Gerne stellen Ihnen auch unser Life-Meeting exklusiv zur Verfügung. Pro bono

  • Clustern | Das neue Kulturgut

    Eine controverse Diskussion beschäftigt die Politik und spaltet die Gemüter. Inwiefern bedroht die #Öffnung bzw. #Lockerung die #Kurve (Flatten the Curve)? Es wäre doch so einfach: Wo ein Tresen, eine Theke oder an einer Kasse mit Laufband verkauft oder bezahlt wird oder Selbstbedienung möglich ist, könnte mit gebotenem Abstand verkehrt werden. Diese Abstandhalten, auch beim Anstehen, also sich gewissermaßen aus dem Weg gehen, sollte sich von selbst verstehen. Insofern ein Abstandsgebot zwischen sogenannten #Clustern, bestehend aus Einzelpersonen, Eheleuten, Familien, Wohn-, Spiel- oder Arbeitsgruppen (vorzugsh. 1-6 Personen) von mind. einem Klafter (wer läuft denn mit einem Maßband rum) obligatorisch ist. Wenn nur dieses einzige Gebot des #Clusterns (kontrollierte Gruppenbildung) beachtet, respektiert und überwacht würde, könnten Supermarkt, Blumenladen, Restaurant, Hotel oder Verkehrsmittel, #Kitas, #Schulen oder #Vereine weitermachen wie gewohnt. Risokocluster wie Seniorenheime oder Krankenhäuser gesondert betrachtet. Einen Cluster zu organisieren, beherrschen gleichermaßen Eltern, LehrerInnen, KindergärtnerInnen, Arbeitgeber, Disponenten, Schicht- oder Bauleiter, Gemüsehändler und jeder Wirt, etc. schon allein bedingt durch tägliche Organisation-, Planungs-, Arbeits- oder Produktionsabläufe immer unter Beachtung von Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltmaßgaben in Abstimmung mit den Betroffenen untereinander oder durch Deligieren. Warum denn dann nicht auch unter Beachtung von Hygienemaßgaben, etwa wie das Clustern. Dann wäre #Clustern beinahe ein neues Kulturgut. Clustern im soziologischen Sinne, also einen Raum bzw. einen minimalen Freiheitsgrad (Circumdation), etwa gemäß der anthropometrischen Zeichnung des vitruvianischen Menschen von Loenardo da Vonvi, für sich zu beanspruchen und zu schützen, sollte gleichermaßen gestattet und geboten sein. #jetztkommtdieöffnung

  • Corona | Tausende Vereine betroffen

    Zigtausende Vereine und hunderte Verbände gehören auch zu den großen Verlierern der Corona-Krise. Aus dieser Sicht ist fast jede/r dritte BundesbürgerIn direkt oder indirekt betroffen. Ggf. sind Sie ja als Leser dieser Mitteilung auch Mitglied in einem von über 600.000 Vereinen in Deutschland, über 1 Mio. nicht eingetragene bzw. nicht rechtsfähige Vereine außen vorgelassen. Weder die Politik noch die Medien haben das Vereinswesen im Blick. Gemeint sind nicht 24 Mio. gröhlende Fußballfans. Gemeint ist jede/r fünfte BürgerIn in Deutschland, welche/r sich ehrenamtlich engagiert. Diese Gruppe findet allenfalls Erwähnung, wenn unverständlicher Weise Tafeln geschlossen werden müssen. Soforthilfe wird nur gewährt, wenn Sie einen Beschäftsbetrieb nachweisen. So bleiben die gemeinnützigen Vereine komplett auf der Strecke, wo es eh schon so schwierig ist, ehrenamtlich Mitwirkende zu finden. Beschähmend und gleichermaßen unerträglich ist, dass auch jede/r Fünfte unter Armut und sozialer Ausgrenzung leidet. So käme rein theoretisch auf jeden Bedürftigen ein Ehrenamtler. Oder anders gesehen, 40% der Deutschen, vornehmliche Alte und Kinder, haben täglich mit sozialer Ungerechtigkeit zu tun. Wer hier noch Kritik an dieser Statistik äußert, hat nichts verstanden. Die #Krise tut das ihre auch noch dazu. ​ Anlässlich dieser Krise nunmehr hat der bdvv einen Leitfaden für ein Corona-Krisenmanagement für Vereine und Verbände aufgelegt. Hier werden verantwortliche Mitwirkende organisationsweit vernetzt und können mit entsprechenden Aufgaben betraut werden. Pro bono. Angesichts der Bedrohungslage, sich infizieren zu können, bieten unsere Experten auch einen Notfallservice zur Vorbereitung von #Vorsorgedokumenten inkl. #Patienten-, #Betreuungs- und #Sorgerechtsverfügung sowie #Vorsorgevollmacht. Pro bono. ​ Ggf. registrieren Sie sich in der bdvv-Community auf dieser Webseite. Wir kontaktieren Sie schnellstmöglich.

  • Ostergrüße 2020

    seitens des Vorstandes und des Beirates des bdvv | bundesverband deutscher vereine & verbände e.V. möchten wir Ihnen und Ihren Familien auf diesem Weg ein schönes Osterfest wünschen. Wir wissen, dass Ostern bei uns allen dieses Jahr anders verläuft, als in der Vergangenheit. Wir können das Fest nicht wie gewohnt im Rahmen unserer Familien feiern. Aber wir werden uns von dieser Corona-Bedrohung nicht unter kriegen lassen und trotzdem das Beste aus den Feiertagen machen. Wir gehen sehr davon aus, dass wir diese Krise überwinden werden, hieraus gestärkt nach vorne blicken und hoffentlich noch dieses Jahr wieder unter die Leute gehen dürfen und wieder andere aktuelle Themen diskutieren werden. Ggf. besuchen Sie unsere Webseite. Der bdvv zielt weiterhin auf die nicht organisierten Vereine und leistet ausschließlich ehrenamtliche Pro bono-Leistungen, inbesondere unter dem Aspekt, Bedrohungslagen zu vermeiden, nicht ohne Lösungen für die aktuelle Krise bereit zustellen. Dazu gehören unser Leitfaden zum #Krisenmanagement für Vereine sowie die Vorbereitung von Vorsorgedokumenten angesichts des Risikos, im Notfall seine #Selbstbestimmung zu verlieren. www.bdvv.de/hotline Auf dass wir alle Maßnahmen sinnvoll nutzen und diesem Virus erfolgreich trotzen. Daher wünschen wir Ihnen und Ihren Familien viel Gesundheit und dazu viel Glück. Mit freundlichen Grüßen Joost Schloemer Vorsitzender des Vorstandes schloemer@bdvv.de , +49 (0)16096072272

  • Pro bono gegen die Krise

    bdvv | bundesverband deutscher vereine & verbände e.V. auf Stimmenfang. Im Sinne des Vereinswesens in Deutschland. Die renommierten Verbände haben sich aufgestellt und haben ihre Interessen sowie die ihrer Mitglieder gegenüber Politik und Wirtschaft vertreten. Der bdvv hingegen zielt auf die nicht organisierten Vereine und leistet ausschließlich ehrenamtliche Pro bono-Leistungen, inbesondere unter dem Aspekt, Bedrohungslagen zu vermeiden, nicht ohne Lösungen, u.a. auch gegen die Krise, bereit zustellen. Pro bono. Unterstützen Sie unser Engagement, besuchen Sie unsere Webseite und teilen Sie unsere Pro bono-Arbeit in Ihrem Netzwerk. https://www.bdvv.de/hotline

  • Grundeinkommen | Anspruch oder Unterlassung

    M.E. wären zunächst die Gegner und Zweifler des Grundeinkommens (BGE) auszumachen. Ich meine das bestehende Finanzsystem bzw. die Finanzelite und deren Erfüllungsgehilfen sprich die "scheindemokratischen" Regierungen und deren Verantwortungsträger mit ihrer fehlerhaften sowie fadenscheinigen Argumentation. Das Eisen ist noch zu heiß, insofern sich kein Politiker, der nicht lebensmüde ist, hier einen Schritt in Richtung Systemwechsel bewegen wird. Die eigenen Pfründe stehen über denen der Wähler, oder anders ausgedrückt, wie aus einer öffentlichen Rede 1961 des US-Amerikaners Benjamin H. Freedman (1890-1984) zitiert: In einer geldgesteuerten Scheindemokratie steht das Finanzsystem über dem Recht! Insofern befinden wir uns in guter Gesellschaft, wenn auch den Verantwortlichen nicht viel Sympatie entgegen kommt. Es reicht eben nicht aus, den Balanceakt zwischen Rentabilität und Liquidität im Sinne der #Zivilgesellschaft und der Konsumenten halbwegs erträglich zu gestalten. Ein Recht, was es offensichtlich nicht gibt, wäre einzufordern oder zu beanspruchen. Jedenfalls braucht es dazu einen Richter und ein Gesetz, aus welchem sich ein Anspruch ableiten könnte. Folglich wäre also eine Anspruchsgrundlage für einen Rechtsanspruch zu schaffen. Anspruch also gegenüber wem? Gegen ein inhärentes und immanentes System, wie unsere Geld- und Finanzsysteme ist kein Kraut gewachsen. Letzen Endes müsste der Anspruch durch solche Systeme, insbesondere auch renommierte Hilfsorganistionen selbst erfolgen, wie nachfolgend hergeleitet. Ein Anspruch wäre alternativ durch eine Unterlassung zu begründen, welche zu belegen wäre, etwa durch ein Ereignis, wie die #Corona-#Krise und das infolgedessen schwindende Wachstum der Wirtschaft, welches, sollte es keine finanziellen Hilfen und sozialen Frieden geben, die Grundlage des Geld- und Finanzsystems in Frage stellt. Ein solches Ereignis, wie die Corona-Krise wird es in Kürze nicht mehr geben, insofern jetzt die Finger in die Wunde des Finanz- und Geldsystems zu legen wären. Die Lösung wäre, die Krise in die Länge ziehen, was sich ja nun von selbst ergibt, weil die besagte Kurve möglichst lange flach (R-Faktor) zu halten ist. Das nagt am Finanzsystem, während die Wirtschaft, sprich der Konsum, mit Milliarden gestützt werden muss. Und Konsum ist ohne zahlungskräftige Verbraucher nun mal nicht möglich. Also wäre dem Finanzwesen zu raten, alles zu tun, die Kaufkraft nachhaltig zu sichern und sich einer Unterlassung, nämlich das Finanz- und Geldsystem nicht stabil gehalten zu haben, nicht schuldig zu machen. Insofern sich aus diesem Anspruch aus Sicht der Wirtschaft, also zu Gunsten aller Marktteilnehmer, ein grundsätzliches Recht für eine Grundsicherung und zwar ohne, allenfalls nur mit geringfügiger, Einsparung der sozialen Sicherheitssysteme ergeben müsste. Diese Unterlassung zu untermauern, wäre die Aufgabe der Wirtschaftsbereiche, die die Grundversorgung bzw. Daseinsversorge sichern, weil genau diese Gruppe und ihre Lieferanten unmittelbar von der Kaufkraft der Konsumenten abhängig sind und sich auch in der Liste der Befürworter für eine Grundeinkommen eintragen müssten. Somit gleichermaßen eine Anspruchsgrundlage weiter untermauert und ein Beweis erbracht wäre, dass Grundeinkommen ein Treiber der Wirtschaft ist. Die Anspruchsgrundlage noch weiter zu untermauern, dazu könnte die #Zivilgesellschaft aus Sicht des Vereinswesens massiv beitragen. Fast jede/r dritte BundesbürgerIn ist ein Vereinsmitglied und kennt die Sorgen und Nöte seiner #Vereine, insbesondere durch die aktuelle Corona-Krise und deren ungewissen Ausgang begründet. Ggf. erklärt sich ein/e SchirmherrIn aus der politischen Szene bereit, die Meinungsführerschaft in Sachen Grundeinkommen zu übernehmen. Möglichst aus der Mitte der politischen Szene. Gegen die Stimmen der Zweifler und Verneiner gilt nur noch der Vorwurf der Ignoranz, begründet durch situierte Positionen in Berufs-, Lobby-, Gesellschafts- und Wohnumfeld, verbunden mit Herablassung, Verachtung und Hybris oder Unkenntnis und Dummheit. Das Finanzsystem unterdessen die Chance hätte, sich jetzt neu zu orientieren und zu positionieren und sich mit ihren "leistungslos" erbrachten Gewinnen an der Finanzierung von bedingungslosem #Grundeinkommen zu beteiligen, auf welchen Wegen auch immer. In sofern das Geld besser fließt und sich nicht in Form von Krediten in Blasen staut und die kalte Dusche ausbleibt. Unzweifelhaft bedarf es eines #Change, um gewissermaßen im wahrsten Sinne des Wortes, die #Kurve zu kriegen.

  • Spendenplattform | bdvv macht mit bei Spendenturbo.org

    Wir möchten Sie über Spendenturbo informieren. Über diese #Spendenplattform können gemeinnützige Vereine kostenfrei Spenden sammeln! Hinter Spendenturbo steht ein engagiertes Startup-Team aus München, das sich das Sammeln von Spenden zur Aufgabe gemacht hat. Das Team legt alles daran, gemeinnützigen Organisationen zu helfen, sodass die Vereinskultur auch durch Zeiten der #Krise stabil bleibt und weiterbesteht. Der bdvv hat sich selbst auf der Spendenplattform registriert und empfehlt diese Kampagne ausdrücklich. Ab sofort können sich Vereine und Spender auf Spendenturbo registrieren. Unternehmen können auf der Seite #Spendentöpfe eröffnen und private Spenden verdoppeln, bis der Betrag der Unternehmenstöpfe aufgebraucht ist. Weitere Informationen erhalten Sie auf www.spendenturbo.org oder schreiben Sie direkt an liza.nitsche@spendenturbo.org

  • Leitfaden | Corona-Krisenmanagement für Vereine

    Bedrohungslagen erkennen und vermeiden erfordert Strategie in vielerlei Hinsicht. Ein #Krisenmanagement wirft viele Fragen auf. Nachfolgende Themen werfen viele Fragen auf, welche wir Ihnen gerne beantworten. Zur Umsetzung der nachfolgenden Themen laden wir Sie ein, die Krise für Ihren Verein gemeinsam mit Mitgliedern und Mitarbeitern zu bewältigen. Situationsanalyse Personalfragen Juristische Themen Marketing & Vertrieb & Orientierung im Team Dazu registrieren Sie sich auf dieser Webseite, und wir geben Ihnen einen Leitfaden zur Hand, um die wichtigsten Krisenthemen im Blick zu haben und um die wichtigsten Maßnahmen online und in Echtzeit mit Ihren Mitarbeitern und Mitgliedern für Ihren Verein umzusetzen. Registrierung | Reagieren und vorbeugen in Echtzeit Vereine erhalten unsere volle Unterstützung. Wir engagieren uns persönlich und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Experten beraten Sie gerne.