Datenschutz und Marketing

Aktualisiert: 30. Okt 2020

Eine Never Ending Story, googelt man mal nach Datenschutz und Marketing, findet man tausende Beiträge. Allein sich somit schon erklärt, dass das Thema eine bedrohliche Brisanz enthält.


Hier ist von #Rechtssicherheit, #Datenschutzkonformität, #Rechtsgrundlagen, #Tracking, #Löschfristen, #Datenschutzfolgeabschätzung, #IT-Sicherheit und viele Fachbegriffen mehr die Rede. Insofern man sich nicht einfach zurück ziehen kann, so nach dem Motto, was geht mich das alles an.


Es geht Sie alle an. Die Verantwortlichen und die Betroffenen. Und täglich offenbaren sich Bedrohungslagen und Fehlerquoten im Umgang mit personenbezogenen Daten, ohne die Reichweite zu kennen, welche sein eigenes Handels mit personenbezogenen Daten erreicht.

Die Folgen eines Datenschutzverletzung, eines Datenklaus, einer Abmahnung oder einer Auskunfstanfrage sind unabsehbar.


Jede Art von Marketing mit personenbezogenen Daten wie Newsletterversand, Messengerdienste, Trackinganbieter rücken in den Fokus der Behörden und Abmahner.


Die Pönalisierung ist das eine. Das wirklich Bedrohliche ist der administrative Aufwand, wenn der Fall der Fälle eintrifft. Fristen, Schriftverkehr, Recherchen, Schadensminimierung, Risikomanagement, Datenschutzfolgeabschätzung, etc. beschäftigen einen mehr, als ein nachhaltiges Datenschutzmanagement.


Was bleibt, ist einen Experten zur Hilfe zu holen. Warum denn dann nicht gleich ein professionelles #Datenschutzmanagement aufstellen?

7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen