Sicherheit & Veranstaltungen

Vereine und Veranstaltungen


Die Veranstaltungsbranche ist ein riesiger Markt. Mehr als 50 Milliarden Euro werden im Eventmanagement jährlich umgesetzt – Tendenz steigend. Veranstaltungen und Events werden als Marketinginstrumente, aber auch als multimediale Ereignisse in der Wirtschaft, in der Freizeit und Kultur, im Sport, in Kommunen, bei wissenschaftlichen Veranstaltungen, in Tourismus und Handel und in vielen anderen Bereichen eingesetzt.

 

Das Spektrum von Events, die aus verschiedenen Anlässen stattfinden, ist breit gefächert. Ob Ausstellungen, Bälle, Einweihungsfeiern, Ehrungen, Empfänge, Festakte, religiösen Feste, Fortbildungen, Gala-Veranstaltungen, Hauptversammlungen, Jubiläen, Kick-Off-Meetings, Klausurtagungen, Konzerte, Kulturveranstaltungen, Messen, Outdoor-Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Pressekonferenzen, Schulungen, Seminare, Sportevents, Straßenfeste Symposien, Tage der offenen Tür, Teambildungsmaßnahmen, Vorträge, Weihnachtsfeiern und Workshops – jede Veranstaltung ist anders und stellt den Veranstalter vor ganz eigene und immer wieder neue Herausforderungen!

 

 

Die Organisation und Planung werden meist von gewerblichen Firmen, so genannten Eventmanagement-Agenturen, oder Meisterbetriebe der Fachbranche durchgeführt. Aber oft sind Vereine die Veranstalter und führen ihre Veranstaltungen in Eigenregie durch. Diese Gruppe der privatrechtlichen Körperschaften unterliegen nicht den arbeits- bzw. gewerberechtlichen Regularien, wie man sie bei Firmen, Betrieben und Unternehmen im Handwerk, in der Industrie, im produzierenden Gewerbe oder in der Dienstleistungsbranche kennt. Das bedeutet jedoch nicht, dass Vereine keinen Auflagen des Gesetzgebers unterliegen! 

Auflagen des Gesetzes gelten auch für Vereine


Gerade wenn es um das sichere Durchführen von Veranstaltungen geht, ist oft das nötige Wissen bei den Vereinen dazu nicht vorhanden. Hierin liegt allerdings auch das Risiko für Vereine.

 

Auf der einen Seite gibt der Gesetzgeber durch Deregulierungen die Verantwortung und damit Aufgaben an die Gesellschaft zurück, auf der anderen Seite existiert keine Organisation mit direktem staatlichem Auftrag, die Vereine zeitnah und regelmäßig über die Gesetzeslage bei deren Schaffen und Wirken aufklärt. Wie sollen die geltenden und zu beachtenden Rechtsnormen die Vereine erreichen? Ein Dilemma, mit dem sich Menschen, die in Vereinen ehrenamtlich tätig sind, im Glauben sich gemeinwohlorientiert zu engagieren und im Grunde nur sinnvoll ihre Freizeit gestalten wollen, oft konfrontiert sehen und damit dieser komplexen Materie meist hilflos gegenüber stehen.

 

 

Dieser Konflikt, oft mit Ratlosigkeit verbunden, birgt für die Menschen in Vereinen schon an sich ein Risiko. Sie kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen oft nicht genau und handeln aus Unkenntnis trotzdem und mit hohem Risiko.

 

Aber: Unwissenheit schützt nun mal nicht vor Strafe. Der bdvv will mit dem Referat Veranstaltungen / Sicherheit eine Brücke schlagen und das nötige Wissen dazu verständlich aufbereitet vermitteln. Damit machen wir das Thema transparenter, anschaulicher und dadurch leichter verständlich. Der bdvv erhebt den Anspruch damit einen Beitrag zu mehr Akzeptanz und Bereitwilligkeit zu leisten, die vorherrschenden Unsicherheiten, Vorbehalte und Bedenken im Umgang mit dem Thema sichere Veranstaltungen im Vereinswesen abzubauen und auszuräumen. 

Uwe Dörr


Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik

Mitglied des Beirats | Referat Veranstaltungssicherheit

 

Telefon: +49 (0)6172 8581474 

Mobil: +49 (0)177 6515258

E-Mail: doerr@bdvv.de

 

Korrektur gelesen von www.uwe-dörr-vt.de