· 

Vereine und Vorsorge

Ehrenamtliche Beratung in Vorsorgeangelegenheiten

 

Für jeden Menschen in unserer Gesellschaft gilt die Frage, wer kümmert sich, wenn man einmal durch Unfall, Krankheit oder Alter fremdbestimmt ist, nicht mehr eigenverantwortlich leben kann und auf Betreuung angewiesen ist.

In jedem Fall gilt in unserer Rechtsprechung entgegen einer landläufigen Meinung, dass Ehepartner, Verwandte, Familienangehörige, Lebenspartner oder Freunde nicht automatisch vertretungsberechtigt sind. 

 

Weiterhin gilt:

  • Vorsorgedokumente, mit denen Sie Ihr selbstbestimmtes Leben regeln, sind zusammen mit einem Experten zu erstellen.

Für den Ernstfall gilt:

  • Ohne Betreuungsverfügung wird ein Betreuer immer durch ein Gericht bestimmt.
  • Ohne Patientenverfügung handeln Ärtze nach den klassischen Prinzipien der Medizinethik.
  • Ohne Vorsorgevollmacht können Ihre Angelegenheiten nicht mehr durch eine Vertrauensperson geregelt werden.
  • Ohne Sorgerechtsverfügung bestimmen Fremde über das Leben Ihrer Kinder.

Leider wird dieses wichtige Thema in unserer Gesellschaft nicht erst genug genommen, insofern die Experten des bdvv auf die Problematik rechtskonformer Vorsorgedokumente Bezug nehmen können. Gerade in Vereinen sollte diese Thema nachhaltig und generationenübergreifend  beherzigt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0