· 

Vereinsreisen

Vielleicht haben Sie eine Vereinsreise zur schönsten Zeit des Jahres  geplant? Auch in diesem Bereich gibt es eine Menge zu beachten. Folgende  Informationen stellt Ihnen unser Beiratsmitglied und Leiter des Ressorts Vereinsreisen beim bdvv, Dipl. Oec. Hartmut Sagehorn (www.vereinsreisen.com) zur Verfügung: 

 

Viele Organisatoren glauben, durch die ehrenamtliche Reiseorganisation im Rahmen einer gemeinnützigen Organisation (e.V.) günstigere Preise realisieren zu  können. Hierbei ist den gemeinnützigen Organisationen oftmals nicht bewusst, dass ihre Tätigkeit als Reiseveranstalter interpretiert wird und gesetzlich klar geregelt ist (vgl. Reisevertragsrecht, §651a ff BGB). Viele solcher Veranstalter setzen sich großen Haftungsrisiken aus und riskieren Bußgelder bis hin zum Verlust der Gemeinnützigkeit. 

 

Wissen Sie:

  • dass es sich bei einer Teilnahme von Nicht-Vereinsmitgliedern (Freunde, Bekannte, Ehefrau usw.) an einer Vereinsreise bereits um eine klassische Pauschalreise handelt, die nach dem deutschen Reisevertragsrecht behandelt wird?
  • dass, wenn die Reise nicht dem Satzungszweck entspricht (weil z.B. Stadtrundfahrten oder Veranstaltungen enthalten sind), Ihnen eine gewerbliche Tätigkeit vorgeworfen  und die Steuerbegünstigung des Vereins verloren gehen kann? 
  • dass der Reisepreis bei einer selbst organisierten Reise erst nach Abschluss der Reise den Reiseteilnehmern abverlangt werden darf? 

Sie sehen also, wie schnell Sie selbst zum Reiseveranstalter werden, ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass Sie dazu verpflichtet sind, eine Insolvenzversicherung zugunsten der Teilnehmer abzuschließen und den sog. Sicherungsschein den Reiseteilnehmern auszuhändigen haben. 

 

Beachten Sie daher bitte: 

 

Es ist davon auszugehen, dass ein großer Anteil an Vereinsreisen „schwarz“ durchgeführt wird und somit nicht im Einklang mit der Gesetzeslage und den damit  verbundenen Anforderungen an die Umstände der Reise steht. Es ist zu vermuten, dass dabei viele Organisatoren nicht vorsätzlich, sondern fahrlässig handeln und dabei unvorhergesehene rechtliche Konsequenzen riskieren. Sollten Sie also Mitglied in einem der ca. 600.000 Vereine in Deutschland sein, achten Sie bitte darauf, dass Sie entweder einen Reisepreissicherungsschein von Ihrem Vereinsorganisator erhalten oder aber erst nach Beendigung der Reise bezahlen. 

 

Und wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Sie eine Reise selbst organisieren dürfen oder sollten – Anruf beim Bundesverband deutscher Vereine und Verbände (vgl. auch  bdvv.de) genügt! 

 

Der bdvv meint:

 

Ihr Vorteil in der Kooperation mit einem Reiseveranstalter ist die enorme Entlastung Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit. Da der Gesetzgeber nur einen ganz  kleinen Spielraum für eigenveranstaltete Reisen lässt, ist ein zuverlässiger Partner an Ihrer Seite in der Vorbereitung heutzutage wichtiger denn je. Statt „Schwarzfahrer mit Haftungsrisiken“ werden Sie zum „Kunden mit Full-Service-Paket“ – zu Ihrem Nutzen und des gesamten Vereins. Auf Wunsch  vermitteln wir Ihnen ein umfassendes Reiseangebot mit einem top Preis-/Leistungsverhältnis, das der Veranstalter gerne individuell auf Ihre Bedürfnisse abstellt. Unsere Touristikpartner garantieren einen reibungslosen und professionellen Ablauf der Reise. Hierzu gehört insbesondere die Auswahl der Busunternehmen (wenn Sie über keinen eigenen Buspartner verfügen) und der Hotels sowie vieler weiterer Leistungsträger vor Ort (z.B. Reiseleitungen). 

 

Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung – wir kümmern uns!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0