· 

Newsletter Nr. 17 - Ausgabe 05/2010 - 20.05.2010

Inhalt

  1. VERBAND
  2. EHRENAMT
  3. RECHT 
  4. SERVICE
  5. VEREINSMANAGEMENT
  6. BERLIN
  7. TERMINE 
  8. IMPRESSUM

TOPIC 1: VERBAND

 

bdvv wählt Vorstand neu

 

Im Rahmen seiner Mitgliederversammlung am 13. März hat der bdvv in Berlin seinen Vorstand neu gewählt. Im Amt des Vorsitzenden wurde der bisherige Vorsitzende Peter Knuff aus Duisburg bestätigt. Ihm stehen künftig Joost Schloemer aus Gmund am Tegernsee als Stellvertreter und Rene Hissler aus Losheim/Saarland als Finanzvorstand zur Seite.

 

Als neue Mitglieder des Beirats wurden Rechtsanwalt Michael Röcken aus Bonn, Florian Mittelmerten aus Berlin sowie Andreas Scheuermann aus Wiesbaden gewählt. Weiterhin gehören dem Beirat Hartmut Sagehorn aus Bremen und Jörg Vierling aus Berlin an.

 

Für die neue Amtszeit haben sich Vorstand und Beirat ein ambitioniertes Arbeitsprogramm vorgenommen. So sollen die Aktivitäten und das Networking des bdvv in Berlin verstärkt werden, sowie zusätzliche Serviceangebote für die Mitglieder entwickelt werden.

Für Anregungen und Vorschläge hierzu ist der Vorstand offen und empfänglich:vorstand@bdvv.de

 

 

TOPIC 2: EHRENAMT

 

Europäisches Jahr der Freiwilligkeit

 

Die europäische Kommission hat das Jahr 2011 zum „Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit“ ausgerufen. Ziel ist es, mehr Menschen für das ehrenamtliche Engagement zu gewinnen und das Bewusstsein für den Mehrwert dieses Engagements zu steigern. Das Bundesfamilienministerium hat dazu eine Nationale Koordinierungsstelle eingerichtet, die Veranstaltungen, Projekte und die Öffentlichkeitsarbeit koordiniert. Für lokale, regionale und nationale Maßnahmen stehen dabei Fördermittel von mehr als einer Million Euro bereit.
Weitere Informationen: Link zur Förderdatenbank

 

TOPIC 3: RECHT

 

bdvv schreibt dem Bundesarbeitsministerium

 

Bislang ist es nur gemeinnützigen Organisationen vorbehalten, sich über die Verwaltungsberufsgenossenschaft in der gesetzlichen Unfallversicherung abzusichern. Vereine, die keine Gemeinnützigkeit beantragt oder zugestanden bekommen haben,  sind von dieser Möglichkeit ausgeschlossen. Auch eine Anmeldung als „Unternehmen“ seitens eines Vereins akzeptiert die Verwaltungsberufsgenossenschaft nicht. Ein Umstand, der vielen Ehrenamtlichen eine wichtige Versicherungsmöglichkeit verwehrt. Finanzvorstand Rene Hissler und Rechtsanwalt Michael Röcken haben sich  des Themas angenommen, und in einem Brief an das Bundesarbeitsministerium eine entsprechende Änderung des SGB VII vorgeschlagen. Das enge Kriterium der „Gemeinnützigkeit“ soll nach Ansicht des bdvv als Voraussetzung für einen Zugang zur Verwaltungsberufsgenossenschaft entfallen.

 

TOPIC 4: SERVICE 

 

Vorsicht bei Versicherungsangeboten

 

Die Frage des richtigen Versicherungsschutzes ist im Vereinsalltag eine der häufigsten und wichtigsten. Kein Wunder, dass Geschäftemacher die Unübersichtlichkeit der Rechtslage und die Vielfalt der möglichen Schadensfälle ausnutzen, um Vereinen und Ehrenamtlichen unnötige oder überteuerte Verträge zu vermitteln. So etwa eine Vermögensschadenhaftpflicht, die durch die Neuregelung des § 31a BGB für die meisten Vereine überflüssig ist. Eine wirksame Absicherung vieler Risiken ist meist schon mit geringen Beiträgen z.B. bei der Berufsgenossenschaft oder mit einer einfachen Vereinshaftpflicht möglich. Als fragwürdig in Sachen Versicherungsangeboten erweist sich eine Organisation namens „Deutsches Ehrenamt“, die im Rahmen einer Mitgliedschaft besondere Vertragskonditionen verspricht. Zusätzlich wird in einer Pressemitteilung der falsche Eindruck erweckt, als stünde das Angebot in einer Beziehung zur Stiftung Warentest.

 

Der bdvv gibt auch Nichtmitgliedern sachlich, objektiv und ohne Eigeninteressen Auskunft über die jeweils beste Versicherungslösung.

 

TOPIC 5:VEREINSMANAGEMENT

 

bdvv entwickelt Konzept für Vereinsberater

 

Zahlreiche Vereine und Organisationen könnten Hilfe und Unterstützung bei ihren Aufgaben gebrauchen. Doch wer hilft? Der bdvv hat deshalb beschlossen, gemeinsam mit Partnern ein Konzept für die Ausbildung eines offiziellen „Vereinsberaters“ zu entwickeln. Ein erstes Arbeitstreffen hierzu findet Ende Juni mit einem Team von Prof. Dr. Olaf Werner an der Universität Jena statt.

 

TOPIC 6:BERLIN

 

bdvv erweitert Netzwerk

 

Mit einer Reihe von Gesprächen in Berlin hat der bdvv begonnen, sein Netzwerk zu erweitern und Partner mit zusätzlichem Wissen für die Vereinsarbeit zu finden. So wurde zum Beispiel erörtert, in welcher Form es eine engere Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fundraisingverband geben kann, in dem sich die Experten der Spendenbeschaffung und Finanzierung zusammengeschlossen haben. Der bdvv wird in Zukunft regelmäßig über die Aktivitäten der Kooperationspartner berichten.

 

TOPIC 7: Termine

 

Vorstand und Beirat tagen in Duisburg

Am 9. Oktober treffen sich Vorstand und Beirat des bdvv zur nächsten regulären Sitzung in Duisburg. Im Mittelpunkt steht dabei der Ausbau der Zusammenarbeit mit Hochschulen und weiteren Partnern.

 

Seminar EU-Förderung
Ein Seminar für Vereine und Verbände mit dem Titel „Europäische Fördermitteln erfolgreich beantragen“ veranstaltet das Unternehmen HRigts Consultancy vom 2. bis 4. Juni in Berlin.
Weiterführende Informationen: http://www.hrights.eu

 

Seminare für die Öffentlichkeitsarbeit
Eine Reihe nützlicher Seminare auch für Vereinsaktive bietet das Journalistenzentrum Wirtschaft und Verwaltung an.

 

Am 7. und 8. Mai geht es in Koblenz um das Thema „Eine Website, also bin ich": Anmeldung hier

 

Am 21. und 22. Juni geht es in Düsseldorf um das Thema "Stadt- und Regionalkommunikation bei der Bürgerbeteiligung": Anmeldung hier

 

TOPIC 8: IMPRESSUM

 

bundesverband deutscher vereine & verbände e.V. (bdvv)
c/o Jörg Vierling
Rheinstr. 27

 

12162 Berlin

Telefon: +49 (0)30 34 78 7877
Telefax: +49 (0)30 34 78 7901
E-Mail: kontakt@bdvv.de
Internet: www.bdvv.de

 

Verantwortlich für den Inhalt ist soweit nicht anders angegeben: Peter Kunff

 

Inhalte unseres Newsletters dürfen auszugsweise mit der Quellenangabe www.bdvv.de veröffentlicht werden.
Eine Weiterleitung des unveränderten Newsletters per E-Mail ist uneingeschränkt erlaubt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0